Schwangeren-Yoga: 7 Dinge, auf die werdende Mamas achten sollten

Damit es auf der Yogamatte kugelrund läuft, findest Du hier einen kleinen Schwangerschafts-Guide

Schwangeren Yoga Babybauch Pränatalyoga MOMazing Mama Mami Yoga Blog Prenatal Pränatal Pränatalyoga Prenatalyoga

Du bist schwanger? Wie wundervoll! Vielleicht besuchst Du immer noch Deine Lieblingsklasse, fragst Dich aber, worauf Du jetzt achten musst. Vielleicht sehnst Du Dich aber auch nach einer sanfteren, auf Deine besondere Situation abgestimmte Praxis. So oder so – Dein Baby übt immer mit! Hier kommen die wichtigsten Tipps für Deine Kugel-Praxis.


1. Into the Mystic

 

Beim Schwangeren-Yoga geht es darum, vom Denken ins Fühlen zu kommen. Zum Beispiel mit Sufi-Kreisen. Erspüre Deine weibliche Intuition und vergegenwärtige Dir, dass Du gerade Teil der Schöpfung bist – DU kreierst Leben. Was für ein wahnsinniges Wunder!

 

  • Setze Dich in den Schneidersitz und lege Deine Hände bequem auf den Knien ab. Schließe Deine Augen und richte Deinen Blick nach Innen. Beginne nun mit Deinem Oberkörper zu kreisen. Mit der Einatmung kommst Du mit geradem Rücken nach vorne, mit der Ausatmung kreist Du mit rundem Rücken nach hinten. Nach ein paar Wiederholungen kannst Du in die andere Richtung kreisen. Zum Schluss lässt Du Deine Kreise immer kleiner werden, bis Du in einem geraden, aufrechten Sitz ankommst. Lege die Hände auf den Bauch und spüre nach.

 

 

 

2. Slow Down, Baby!

 

Mit dem wachsenden Bauch wirst Du weniger mobil. Außerdem sind Sehnen, Bänder und Gelenke durch die Hormonumstellung gelockert. Verzichte also auf schnelle Bewegungswechsel wie Chaturanga oder fancy Handstand-Variationen. Darüber freut sich auch Dein Beckenboden.

Yoga während der Schwangerschaft bereitet Dich auf die Geburt und Dein Leben als Mama vor

3. Magic-Mama-Asana

 

Als Vorbereitung auf den Mamathon Geburt ist es optimal, Kraft und Hingabe zu üben. Ich habe das gerne mit Krieger-2-Variationen gemacht. Denk daran, Deine Beckenbodenmuskulatur zu aktivieren. Atme. Lass alle Vorstellungen von dem, wie die Geburt werden könnte, los.

 

 

 

4. Atme für zwei

 

Als Yogini weißt Du, wie wichtig eine ruhige, tiefe Bauchatmung ist. Pranayama-Übungen wie Wechselatmung habe ich in der Zeit der großen Veränderung als besonders wohltuend empfunden. Aber ohne Pausen, bitte! In diesem Video zeigt Dir meine Lehrerin Patricia Thielemann von Spirit Yoga wie Du Anuloma Viloma während der Schwangerschaft üben kannst:

 

 

 

 

 

 

5. Relax Express

 

Mach es Dir mit Hilfsmitteln wie Kissen, Klötzen und Decken so bequem wie möglich. Für mich gab es eine Zeit lang nichts schöneres, als im Schmetterling mit dem Oberkörper erhöht auf einer kleinen Rampe aus Kissen und Decken zu liegen.

Beim Yoga während der Schwangerschaft gibt es einige Dinge zu beachten

6. No-Nos

 

Vermeide Kopf-, Unterarm- und Handstand. Magic-Mama-Alternative: Drei bis fünf Minuten Viparita Karani mit hochlegten Beinen an der Wand. Verzichte auf Übungen zur Stärkung des Zentrums und Übungen, die eine starke Körpermitte erfordern, extreme Dehnungen, geschlossene Twists und Rückbeugen wie das Kamel. Heilsamer: die Brücke.

 

 

 

7. Shavasana Update

 

Bye-bye, Rückenlange! Begib Dich ab der ca. 20. SSW-Woche für die Endentspannung lieber auf die Seite. Du spürst selbst am besten, wann der Zeitpunkt gekommen ist. Auf der linken Seite liegend wird das Baby optimal mit Sauerstoff versorgt. Dein oberes Bein kannst Du angewinkelt auf einem großen Kissen ablegen. Gemieße die Asana als Geschenk für Dich und Dein Baby!

 

 

Und jetzt: Ab auf die Matte, ihr zwei Beautiful Souls!

 

 

 

Drei meiner Lieblings-Songs zum Üben mit Kugel auf der Matte:

  • Into the Mystic, Van Morrison
  • Long Time Sun, Snatam Kaur
  • River Flows in You, Yiruma

 

 

 

 

 

Viele weitere Informationen zum Thema bekommst Du im Buch (Werbelink) Yoga in der Schwangerschaft von Patricia Thielemann-Kapell. Mit der dazugehörigen DVD habe ich während meiner beiden Schwangerschaften gerne geübt. Die kurzen Programme haben mich motiviert, jeden Tag etwas für mich zu tun und meiner Yoga-Praxis bis zur Geburt treu zu bleiben.

 

 

 

 

 

Schau auch gerne mal in meiner Rubrik MOM Love vorbei. Dort stelle ich immer wieder neue Bücher und Tools vor, die für (werdende) Mamas interessant sind.

 

 

 

 

Diesen Artikel habe ich im Januar 2015 fürs Happy Mind Magazine geschrieben. Weil ich ihn nach wie vor wichtig und relevant finde, habe ich ihn in leicht abgeänderter Form auf MOMazing mit Dir geteilt.

 

 

 

Vielen Dank an mein bezauberndes Babybauch-Model Lucie!

 

 

 

 



Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0