· 

Andrea Kubasch

Elternsein ist die höchste Form des Bhakti Yoga!

Mit 47 Jahren zum ersten Mal Eltern: Qbi und Dirk von Power Yoga Germany MOMazing Mama Yoga Blog

Andrea Qbi Kubasch (47) und Dirk Bennewitz (47) sind seit Mai stolze Eltern von Zwillingen. Für die Gründer von Power Yoga Germany sind es die ersten Kinder. Als das Paar sich vom Wunsch nach Nachwuchs verabschiedete, ging der große Traum in Erfüllung – in Form eines kleinen Mädchens und eines kleinen Jungens. Mit MOMazing sprach Yogalehrerin Qbi über ihr neues Leben mit zwei kleinen Co-Yogis, Meditation als perfekte Vorbereitung aufs Mamasein und darüber, wie wichtig es ist, auf die eigene, innere Stimme zu hören.


Liebe Qbi, wie war es, als Du erfahren hast, dass Du mit Zwillingen schwanger bist?

 

Ich war fassungslos, als ich auf dem Ultraschall zwei winzige Lebenwesen sah, die sich in meinem Bauch drehten, mit den winzigen Armen winkten und Stepptanz tanzten! Von dem Moment an habe ich das Leben auf eine andere Art und Weise gesehen: Ich denke noch mehr darüber nach, was ich sage und tue, und ob das gerade wirklich Sinn macht. Ich denke immer an zwei weitere Seelen. Und ich habe gelernt, noch mehr auf meine Intuition und mein Herz zu hören.

 

Du hast als erfahrene Yoga-Lehrerin also während der Schwangerschaft noch etwas in Sachen innerer Stimme dazu gelernt?

 

In dieser Zeit erfuhr ich noch intensiver als beim Yoga, wirklich auf meine innere Stimme zu hören, anstatt auf das, was von Außen kommt. Es gibt so viele Meinungen, Bücher und gut gemeinte Empfehlungen in der Schwangerschaft … Unsere beiden Kinder sind vier Wochen früher als geplant gekommen. Wir vertrauten einem sehr kompetenten Arzt im UKE Hamburg, der meine Entbindung begleitet hat, und der die richtigen Entscheidungen im richtigen Moment gefällt hat, so dass die Geburt für uns alle komplikationslos verlief.

 

Wie hat Dir Yoga während der Schwangerschaft geholfen?

 

Ich habe mich sehr wohl gefühlt, obwohl ich 40 Kilo zugenommen hatte und das war für mich sehr viel. Aber das störte mich nicht, denn ich habe ein Fundament für das Wachstum der beiden aufgebaut. Durch ausgewogene ayurvedische Ernährung, tägliche Meditation und regelmäßige Bewegung fühlte ich mich während der Schwangerschaft insgesamt sehr wohl. Deswegen konnte ich auch bis eine Woche vor der Geburt noch in unserer Lehrerausbildung in unseren beiden Power Yoga Germany Studios unterrichten und bis zum Geburtstermin praktizieren.

Die klügste Art der Geburtsvorbereitung ist, den Geist zu trainieren

Was möchtest Du in Sachen Geburtsvorbereitung gerne an andere werdende Mamas weitergeben?

 

Vor der Geburt kannst Du alles vorbereiten: Das Kinderzimmer einrichten, Babyklamotten kaufen und in einen schicken Kinderwagen investieren. Die klügste Art der Vorbereitung ist allerdings meiner Meinung nach, den Geist zu trainieren. Zu erlernen, wie man eingeübte Gedankenmuster loslassen kann. Denn nicht die Anzahl der Kuscheltiere sind entscheidend dafür, dass die Kinder sich beruhigen können, wenn sie  die Nacht durchschreien, sondern Dein State-of-Mind und Deine Achtsamkeit. Ich persönlich habe Yoga geübt, bin viel gewandert und habe sehr viel meditiert. Die Meditation gibt mir die Möglichkeit mich nicht nur mit mir selbst und den Kindern zu verbinden, sondern hat mich bestens auf die Geburt und vor allem auf die Zeit danach vorbereitet. 

 

Wie hat Yoga Dir genau bei der Geburt geholfen?

 

Während der Geburt waren 50 Yoginis und Yogis dabei. In unserem Studio in Hamburg Winterhude unterrichtete zu dieser Zeit unser Lehrer Bryan Kest ein Teacher Training. Als die Wehen einsetzten und alles zur Geburt vorbereitet wurde, informierte Dirk per SMS Bryan, der dann entschied, mit den Teacher Trainees eine Meditation für uns durchzuführen. Es war für uns alle ein unbeschreibliches Gefühl, denn wir hatten auf einmal eine große Yoga-Familie gedanklich mit dabei.

 

Wow, das muss Euch wirklich viel Energie geschenkt haben!

Wie hat sich Eure Yoga-Praxis verändert, seit die Kleinen da sind?

 

Dirk und ich üben gemeinsam mit den Zwillingen und das macht uns allen unheimlich viel Spaß! Wir praktizieren auf der Matte, wenn unsere Kleinen auch dazu Lust haben.

Stellen ihr Leben gerne auf den Kopf: Qbi und Dirk von Power Yoga Germany MOMazing Mama Mami Yoga Blog

Haben Deine kleinen Co-Yogis Deinen Blick aufs Yoga verändert?

 

Es fällt mir jetzt leichter, meine Bedürfnisse hintenanzustellen und mich einer Sache zu verschreiben, die größer ist als ich selbst.
Das versuchen wir ja auch im Yoga und es wird durch die Kinder einfach erlebbarer.

 

Hast Du ein Mama-Mantra?

 

Das Tryambakam Mantra ist das Happy Birthday der Yogis – und unser Familien-Mantra, mit dem wir uns alle aufeinander morgens und abends einstimmen …

Es braucht Vertrauen in sich selbst, auf seine innere Stimme zu hören

Wie plant ihr, Arbeit und Familie zu vereinbaren?

 

Bis jetzt klappt es wunderbar, denn unsere Zwillinge schliefen von Anfang an die Nächte durch. Dirk und ich sind es außerdem gewohnt,  früh aufzustehen und in der Nacht auch mal zu arbeiten. Es ist einfach zu schön, zwei Lebewesen jede Menge Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken. Auf einmal verschieben sich Deine Prioritäten. Kinder machen süchtig! Jedes von ihnen hat seine eigene Persönlichkeit und es ist so faszinierend, ihnen beim Wachsen zuzusehen. Für mich ist es die höchste Form des Bhakti Yoga, also der liebenden Hingabe an das Göttliche.

 

Was möchtest Du aus Deiner Erfahrung als Neu-Mama anderen Müttern mit auf den Weg geben?

 

Auf die eigene, innere Stimme zu hören und nicht auf all die Tipps, die man ungefragt bekommt. Allein nur, indem wir unsere Aufmerksamkeit nach Innen lenken und lauschen, empfangen wir Beratung und Hilfe.
Mit etwas Übung beginnen wir dem Unsichtbaren zu vertrauen.
Es braucht Vertrauen in sich selbst, tatsächlich auf seine innere Stimme zu hören. Und es braucht einen weiteren Vertrauenssprung, um auf die Nachrichten auch zu reagieren, die einem durch Körper und Geist mitgeteilt werden.

 

 

Fotos: Power Yoga Germany

 

 



Mehr von Qbi und Dirk kannst Du hier lernen:

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0