Kinder und Kristalle – eine magische Verbindung

Kristall-Expertin Carla über Kristallkinder und darüber, wie Kristalle Kindern helfen können

Kristall Kristalle Kind Kinder Yoga MOMazing Mama Mami Yoga Blog

Kinder mögen Kristalle. Sehr gerne sogar. Die glitzern und funkeln so schön. Man kann sich um sie kümmern, fast schon wie um ein Tier: Man kann unter Wasser ihre Energie entladen, sie in der Sonne oder im Mondlicht wieder aufladen. Man kann sie in der Hand halten und spüren, wie sie warm werden und die vielen Farben und Flächen analysieren. Carla Sophie Tiemann ist spiritueller Coach und Initiatorin von Steinerausch und KristallYoga. Als Kristall-Expertin sind ihr die sogenannten „Kristall- und Regenbogenkinder“ ein besonderes Anliegen. Was diese Kinder ausmacht? Carla erklärt's!


Ich arbeite schon lange mit Kindern und wurde letztens von einer 9-Jährigen gefragt, während sie mir ihren Kristall zeigte: „Lebt er noch?“ Es ist meine Gabe, Dinge wahrzunehmen, die andere nicht wahrnehmen können und einen ganz besonderen Draht habe ich eben zu Kristallen. Ich habe entdeckt, dass jeder Kristall eine andere Energie und einen anderen Auftrag in sich trägt. So gibt es einen großen Unterschied in der Energiequalität der Kristalle. Einige tragen kaum Energie in sich und sind sozusagen „tot“. Die Frage, ob der Kristall noch lebendig sei, bezieht sich einfach auf die Intensität der hochfrequenten Schwingung, Prana, wie die Yogis es nennen.

Welchen Zugang haben Kinder zu Kristallen?

Der Clou zur Arbeit mit Kristallen ist ein reines Herz. Aufrichtigkeit und knallharte Ehrlichkeit sind meistens Stärken von Kindern. Während wir im Erwachsenenalter antrainiert bekommen haben, was sich gehört und was nicht, was real ist und was nicht, und so einige Traumata unser Herz verschüttet haben, sehen Kinder die Welt mit anderen Augen. Naivität mögen es einige nennen. Ich sage, sie haben einfach noch nicht den Zugang zu ihrer Intuition verloren. Und das verschafft Kindern einen ganz einzigartigen Zugang zu Kristallen, der verspielt ist und nicht so geplant verkrampft wie bei Erwachsenen. Die Kristalle dürfen sein, sie müssen keine Probleme für einen lösen.

Kristall Kristalle Kind Kinder Yoga MOMazing Mama Mami Yoga Blog

Was sind Regenbogen- oder Kristallkinder?

In der spirituellen Szene herrscht die weitverbreitete Ansicht, die auch ich vertrete, dass seit den 2000ern sehr hoch entwickelte Seele inkarnieren, die man häufig „Kristallkinder“ oder „Regenbogenkinder“ nennt. Diese Kinder haben ihre Vorleben oft nicht auf der Erde, sondern auf anderen Planeten verbracht, die bereits höhere Dimensions- und Daseinsformen erreicht haben, wie zum Beispiel dem Sirius, Arcturus oder den Plejaden. Da sich die Erde momentan in einer extrem heiklen Situation befindet, ist eine neue Generation inkarniert, die einen Wandel unserer Geschichte in kurzer Zeit herbeiführen kann, inklusive Wissen, das nicht irdischer Herkunft ist.


Kristall- und Regenbogenkinder haben daher meist das Gefühl, nicht ohne Grund hier zu sein und brauchen Zeit für sich in der Stille und viel Natur und frische Luft um sich herum, um sich immer wieder mit dem ihnen fremden Planten Erde zu verbinden. Sie besitzen ein fein gewebtes kristallines Energiefeld, das einen größeren Lichtanteil speichern kann. Die Fähigkeit ist damit angelegt, aus dem Herzen heraus zu leben, anderen Wesen mit offenem Herzen zu begegnen und einfachen Zugang zu feinstofflichen Dimensionen zu bekommen, ganz selbstverständlich.


Sie sind sehr sozial, selbstbewusst, kreativ, intuitiv, intelligent und legen eine Weisheit an den Tag, die einen in Staunen versetzt. Allerdings sind sie sehr sensibel, oft auch anfällig für Krankheiten, häufig sehr aktiv durch ein überreiztes Nervensystem, vielleicht sogar ängstlich, und zeigen sich sehr ehrgeizig, ihre Ziele erreichen zu wollen.

Wie helfen Kristalle den Kindern?

Kristalle sind eine große, große Unterstützung für Kinder, weil sie unbewusst oder bewusst (das ist egal) auf Herzensebene die Frequenz der Kristalle wahrnehmen. Die Kristalle speichern hochfrequentes Licht (oder Prana, je nachdem wie du die Lebensenergie nennen möchtest), jenes, das auch bei Kristall- und Regenbogenkindern im Lichtkörper zu einem sehr hohen Anteil gespeichert ist.


Da Kristalle sehr hoch schwingen, fühlen sie sich an wie „Heimat“, den hochdimensionaleren Heimatplaneten, und sie werden automatisch ruhiger und fühlen sich sicherer, weil sie sich mit ihrer planetarischen Familie verbinden. Außerdem kann der Kristall bei reinen Menschen und vor allem bei Tieren schnell zu einer Heilwirkung, psychisch oder physisch beitragen, weil sich das Energiefeld schnell wieder perfekt anordnet. Du darfst dir das so vorstellen, dass Kristalle und Naturwesen generell eine perfekte geometrische Zellstruktur aufweisen. Überträgt sich diese auf ein sensibles Energiefeld, dass einfach nur aus der Balance geraten ist, wie es oft bei Kindern der Fall ist, kann sehr schnell Heilung wieder hergestellt werden. Bei uns Erwachsenen ist das schon schwieriger, weil wir durch Luft, Nahrung, Mangel an Bewegung und frische Luft und toxische Gedanken unser System deutlich mehr belastet haben.

Kristall Kristalle Kind Kinder Yoga MOMazing Mama Mami Yoga Blog

Die Intuition eines Kristall- oder Regenbogenkinds ist schwer zu toppen!

Außerdem tragen vor allem Bergkristalle starke Einhornenergien in sich. Einhörner kümmern sich ganz besonders um die „neuen Kinder“ und sind deren ständige Begleiter und Aufpasser. Einhörner sind deshalb momentan so weit in Mode, Büchern, auf Schreibwaren, etc. verbreitet, weil sie seit 2014 in feinstofflicher Form auf sieben- bis neundimensionaler Ebene wieder in irdische Frequenzen vordringen können. Sie werden einfach in Form von Bildern wahrgenommen und inspirieren somit die Designer, die denken, es war einfach nur eine Idee.


Einhörner haben eine sehr spielerische, leichte Frequenz und geben Kindern eine unglaubliche Sicherheit. Weil es den Kristall- und Regelbogenkindern oft leicht fällt, kreativ zu sein und „up in the air“ zu fantasieren, ist es vor allem wichtig, dass sie sich auf der Erde wohlfühlen und in ihrer Sensitivität Stärke erfahren, und keine Schwäche darin sehen. Ein Kristall, der als irdisches Element eine unheimliche Weisheit speichert, ermöglicht es ihnen auf ihrer Frequenz diese irdische Erfahrung spielerischer zu meistern.


Vielleicht möchte dein Kind einen kleinen Kristall mit in die Schule nehmen, in die Hosentasche oder in den Ranzen? Oder vielleicht soll ein Kristall ans Bett für Sicherheit und Geborgenheit? Oder vielleicht möchte dein Kind gern mit Kristallen spielen? Lass’ es selbst entscheiden, die Intuition eines Kristall- oder Regenbogenkindes ist schwer zu toppen!

Worauf muss ich beim Kauf eines Kristalls achten?

Für Kinder eignen sich meiner Meinung nach Quarze am besten. Denn viele Mineralien enthalten Bleiverbindungen oder ähnliches, die zwar schön aussehen, aber toxisch bei Schleimhautkontakt sind.
Zu den Quarzen gehören beispielsweise Bergkristall, Rauchquarz, Rosenquarz, Schneequarz oder Amethyst.

 

Achtet zudem auf komplett unbehandelte Kristalle, die weder erhitzt, gefärbt oder radioaktiv bestrahlt wurden. So heiß begehrt Edel- und Schmucksteine auf dem Mode- und Sammlermarkt auch sind, so undurchsichtig ist auch die Wertschöpfungskette. Von der Mine in Brasilien zum Schleifer in Pakistan geht’s dann zum Schmuckhersteller nach China und am Ende weiß keiner mehr, woher der Stein eigentlich kam. Die Bedingungen für Arbeiter am Abbauort sind meist katastrophal, Kinderarbeit kann oft nicht ausgeschlossen werden. Auch Umweltschutz ist oft ein Fremdwort.


Leider wird beim Kauf von Kristallen oft noch viel zu wenig Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. 
Mit meinem Label Steinerausch gibt es die beste Alternative, die ich kenne, sonst hätte ich sicherlich nicht noch einen Kristallhandel ins Leben gerufen. Aber macht euch euer eigenes Bild!

Ich habe einen Kristall gekauft – wie gehen wir damit um?

1. Energieanalyse



Am besten fühlt ihr in den Kristall hinein. Ist er voller Energie? Oder wirkt er matt, erschöpft? Versucht intuitiv zu erspüren, ob ihr ihn zunächst unter kaltem Wasser entladen und energetisch reinigen möchtet oder ob ihr ihn zum aufladen in das Sonnen- oder Mondlicht legt. Amethyst reinigt sich selber, wird aber gern ab und zu ins Mondlicht gelegt. Achtung bei Amethyst und Sonne, das bleicht leider aus.
Vertraut bei dem Umgang mit Kristallen immer eurer Intuition. Er wird nicht mit Worten zu euch sprechen, sondern telepathisch mit euch kommunizieren. Daher kann die Person routinierter mit Kristallen umgehen, die mit wenig Verstand an die Sache rangeht. Lasst deshalb gern eure Kinder entscheiden. Sie kommunizieren meist noch auf der Herzebene und können daher viel schneller auf Impulse der Kristalle reagieren.


2. Ort finden

Nun gibt es immer einen speziellen Ort, an den der Kristall möchte. Dieser wechselt meist häufig. Wenn der Kristall für dein Kind ist, lass es gern selbst entscheiden, was mit dem Kristall passiert. Meistens bauen Kinder den Kristall aktiv in Spiele mit ein oder behandeln ihn wie ein Baby, um das man sich kümmern muss, z.B. Schlafen legen und in eine Decke einwickeln. 


3. Umgang im Alltag

Ganz WICHTIG: Kein Kristall möchte in der Ecke verstauben. Sie sind mit einer Mission hier auf der Erde und sind Kraftzentren, die genutzt werden möchten. Sie wären sonst besser in der Natur aufgehoben oder bei jemand anderem. 
Deshalb darf ein Erwachsener mehrmals die Woche Zeit mit dem Kristall verbringen und hinspüren, was für Themen gerade angesagt sind. Kristallmeditationen sind meiner Meinung nach der Schlüssel zur persönlichen Weiterentwicklung.


Einige Kristalle möchten zeitweise zum Verbinden mit der Zentralsonne und der Erdenergie (Mond & Venus) gerne ins Mondlicht (gerade zu Neumond- und Vollmondzeiten) oder ins Sonnenlicht. Meist werden die Kristalle vorher unter fließendem kalten bis lauwarmen Wasser entladen. Auch hierfür dürft ihr eure Intuition schulen.

Wenn ihr Hilfe braucht mit dem Umgang eures Kristalls, ein persönliches Thema bearbeiten möchtet, einen persönlichen Kristall für euer Anliegen möchtet oder die Energie eures Kristalls bestimmen lassen möchtet, setzt euch gern mit mir per Mail in Verbindung.


Außerdem finden monatlich KristallMeditationen und KristallYoga in Gruppen statt. Für die neuesten Events schaut immer auf meiner Homepage vorbei und werdet Teil der KristallYoga Community!



Vertraut eurem Herzen und verbindet euch mit dem Kristall auf dieser Herzebene. Dann werden euch die Geheimnisse dieses millionenjahrealten Schatzes offenbart, damit ihr eure Liebe und euer Licht nach außen tragt.

 




Herzlichst,

 

eure Carla

Kristall Kristalle Kind Kinder Yoga MOMazing Mama Mami Yoga Blog

Mehr zu Carla:

Wenn du mehr über Carla und ihre spannende Arbeit mit Kristallen erfahren möchtest, folge diesen Links:

 

steinerausch.de

 

 

kristallyoga.de

 

Und wenn du in Hamburg lebst, solltest du sie unbedingt mal in ihrer Klasse bei ahoiYoga besuchen. Immer mittwochs um 20.15 Uhr!

 Fotos: privat

 

 


Dir gefällt, was du gelesen hast? Dann teil es!


Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0