· 

Rezept: Ayurvedische Chai Cookies

Schnelle Familien-Plätzchen mit Om!

Ayurveda Chai Cookies – nicht nur in der Weihnachtszeit eine süße Leckerei für die ganze Familie

Dieser Beitrag ist Teil des Yoga-Blog-Advents-Kalenders auf Initiative von Ganzwunderbar. Ich bin mit großer Freude zum zweiten Mal bei diesem tollen Gemeinschafts-Projekt dabei!

Du hast Lust auf eine Prise Ayurveda in der Adventszeit? Dann könnte dieses einfache Rezept genau das richtige für dich sein! Ich habe die Plätzchen dieses Jahr schon öfter mit meinen zwei Minis gebacken und immer waren sie nicht nur ratzfatz gemacht, sondern auch ratzfatz weggenascht. Die Chai Cookies sind also absolut familienkompatibel und haben obendrauf durch den Geschmack von Anis, Fenchel und Süßholz einen raffinierten Touch …


Mit Kindern Plätzchen zu backen ist per se ja schon immer ein kleines Abenteuer. Ob du dich mit Minis ans Werk machst, oder alleine: Versuch' doch mal das Backen zur Meditation werden zu lassen. Zünde dir eine Kerze an, hör schöne, sanfte Musik und zelebriere den Akt des Zubereitens mit allen Sinnen. Das Zurechtlegen der Zutaten, das Kneten, Formen und Warten auf die Cookies. Diese Form der Achtsamkeit und Besinnung auf die einfachen Dinge, macht mich immer sehr zufrieden und bringt einen Hauch Magie in den Alltag.

Zutaten für Ayurvedische Chai Cookies

Das Grund-Rezept für die Chai Cookies habe ich an einem verregneten November-Nachmittag bei gloryous gefunden und nach unserem Geschmack verfeinert:

 

  • 5 Beutel Chai-Tee (ich habe den Sweet Chai von Yogi Tea verwendet)
  • 1 Prise Zimt
  • 50 Gramm Rohrohrzucker
  • 200 Gramm Butter
  • 300 Gramm Dinkelmehl
  • 1 Prise Meersalz
  • 80 Gramm Rohrohrzucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker

Außerdem brauchst du einen Mörser, ein Sieb, eine Küchenwaage, eine Schüssel, Klarsichtfolie und Backpapier.

Zubereitung der Ayurveda-Advents-Plätzchen

Zuerst schneidest du die Teebeutel vorsichtig auf und mörserst den Inhalt, bis er deutlich feiner ist als vorher. Kleine Patschehände können dabei durchaus schon eine Hilfe sein! Danach siebst du den trockenen Tee, um größere Gewürzstücke auszusortieren.


Jetzt verrührst du die Butter in einer Schüssel mit dem Rohrohrzucker, gibst das Meersalz, die Prise Zimt, den gesiebten Chai-Tee und zuletzt das Dinkelmehl hinzu. Deine kleinen Helfer können anschließend alles verkneten.

 

Die Teigkugel wandert nun in einer Klarsichtfolie eingewickelt für eine Stunde in den Kühlschrank. Ein guter Zeitpunkt für einen Yoga-Christmas-Dance, eine Runde Acro- oder Yin Yoga!


Den Ofen auf 170 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.

Aus dem Teig ca. walnussgroße Kugeln formen und diese in dem Rohrohr-Vanillezucker-Mix wälzen. Anschließend kannst du sie ungefähr einen Zentimeter platt drücken (für die Cookie-Form) und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

 

Die Kekse bei 170 Grad auf der mittlere Schiene ca. 10 min backen, bis sie hellbraun sind und vorsichtig vom Blech nehmen.


Nach dem Auskühlen am besten in einer Keks-Dose aufbewahren. Wenn sie nicht schon vorher weggenascht werden …

 

Falls du die Plätzchen in Tütchen verschenken möchtest, kannst du die Yogi-Tea-Sprüche als Bändchen verwenden und hast so wirklich süße Geschenke mit einer Portion Om!

 

Mamasté, die Mama in mir grüßt die Mama in dir,

 

deine Kathrin

Yoga-Blog-Adventskalender 2018

Yoga-Blog-Adventskalender

Den nächsten Beitrag des Yoga-Blog-Advents-Kalenders liest du morgen (4.12.2018) bei meiner lieben Yoga-Blogger-Kollegin Maria Dieste. Sie schreibt über Heil-Yoga zur Stärkung des Immunsystems. Viel Freude beim Inspirieren lassen!

Ayurveda Chai Cookies: Am besten gleich auf Pinterest merken!

Am besten gleich auf Pinterest merken!

Foto: privat


Dir gefällt, was Du gelesen hast? Dann teil es!


Das könnte Dich auch interessieren: