· 

Schwangerschafts-Ritual // Goldene-Faden-Meditation für werdende Mamas

Heute möchte ich dir eine Meditation vorstellen, bei der ich jedesmal Gänsehaut bekomme, wenn ich sie anleite. Sie heißt „Goldene Faden Meditation“ und ich habe sie vor Kurzem beim Community Yoga in Hamburg mit einer Gruppe werdender Mamas geübt. Sie sorgt für Verbindung und gibt ein Gefühl für liebevolles Loslassen, so dass sie eigentlich nicht nur in der Schwangerschaft, sondern für alle Mütter interessant ist, die sich gerade mit diesen Themen beschäftigen, zum Beispiel beim Abstillen, während einer Kita-Eingewöhnung oder der Einschulung. Vielleicht findest du sie genauso magisch wie ich …


Die Goldene-Faden-Meditation kam durch die wunderbare Dr. Janna Scharfenberg von In Good Health in mein Yogamama-Leben. Als ich sie letztes Jahr während ihrer Schwangerschaft interviewte, fragte ich sie nach einem Ritual, das sie durch die Zeit mit Babybauch begleitet. Sie nannte mir oben genannte Meditation und das Buch Emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt auflösen*, das ich mir darauf hin sofort besorgt habe, und in dem jede Menge heilsames Wissen für (werdende) Mütter steckt.

Mit der Goldenen-Faden-Meditation zu mehr Verbundenheit

Die Schweizer Autorin, Hebamme und Cranioscral-Therapeutin Brigitte Renate Meissner widmet dem Herzensfaden in ihrem Buch ein ganzes Kapitel. Ich möchte dir an dieser Stelle die von ihr inspirierte Meditation so vorstellen, wie ich sie in meinen Yogastunden für Schwangere anleite.

Der goldene Faden fließt nahezu schwerelos von Herz zu Herz

Sehr gerne bitte ich meine Schülerinnen für die Meditation in den an die Schwangerschaft adaptierten liegenden Schmetterling zu kommen und die rechte Hand auf den Bauch und die linke Hand aufs Herz zu legen. Dann geht es wie folgt weiter:

 

  • Schließe deine Augen und spüre wie der Atem in deinen Bauch strömt und deine Bauchdecke sich langsam hebt und senkt.

 

  • Spüre zu deinem Baby hin und versuche zu fühlen, wie es ihm gerade geht. Schläft es? Oder schlägt es gerade Purzelbäume?

 

  • Stell dir nun vor, wie eure beiden Herzen mit einem goldenen Faden miteinander verbunden sind.

 

  • Der Faden fließt nahezu schwerelos von Herz zu Herz.

 

  • Beobachte die Bewegungen des Fadens und erfreue dich an eurer einzigartigen Verbindung.

 

  • Dieser goldene Faden bleibt über die Geburt hinaus bis in alle Ewigkeit bestehen.

 

  • Er ist unendlich in seiner Länge, fließt durch Wände und verbindet dein Kind und dich über jegliche Form von Zeit und Raum hinweg.

 

  • Atme in diese liebevolle Verbindung hinein und lass den Faden auch spielerisch länger werden.

 

  • Sei dir gewiss, dass dieser goldene Faden immer dein Herz mit dem Herzen deines Kindes verbindet.

 

  • Öffne deine Augen sanft und komm in deinem Tempo über die Seite in eine sitzende Position.

Die Goldene-Faden-Meditation als Ritual zwischen deinem Kind und dir

Diese Meditation kannst du während der Schwangerschaft zu einem Ritual zwischen deinem Baby und dir werden lassen. Suche über den Tag immer wieder den Kontakt und die Verbidnung, indem du dir den goldenen Faden vorstellst.

 

Ich übe die Meditation auch ohne Babybauch häufig, um mich mit meinen Kindern zu verbinden und das Loslassen zu üben. Das ist bei uns Mamas ja ein großes Thema …

 

Zuletzt konnte ich mit diesem Ritual sehr gut die Eingewöhnung meiner Tochter in eine Spielgruppe meistern, die sie drei Mal die Woche für drei Stunden ohne mich besucht. Der goldene Herzensfaden war eine sehr beruhigende Vorstellung für mich und ich könnte mir vorstellen, dass es anderen Mamas genauso geht.

 

Mamasté,

 

die Mama in mir grüßt die Mama in dir,

 

deine Kathrin

 

* Affiliate Link

Mehr zur Arbeit von Brigitte Renate Meissner

Auf ihrer Homepage und in ihrem Buch erfährst du mehr über die Arbeit der Schweizerin.

 

 

 

Affliliate-Link

 


New-Mom-Meditation für alle gestressten Neu-Mamas

Warum Meditation die beste Mama-Medizin ist, erkläre ich in diesem Artikel fürs Happy Mind Magazine!

Foto: privat


Dir gefällt, was Du gelesen hast? Dann teil es!


Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanne (Montag, 20 November 2017 22:45)

    Diese Meditation werde ich noch heute Abend ausprobieren! Ich stelle mir dieses Ritual mit meiner Acht-Monats-Kugel sehr schön vor. Vielen Dank für die Anleitung!

  • #2

    Kathrin (Donnerstag, 23 November 2017 19:32)

    Sehr gerne, liebe Susanne!