· 

Christina Waschkies: „Meine Ayurveda-Ärztin hat mir den Allerwertesten gerettet.“

Die Gründerin vom Happy Mind Magazine über Ayurveda im Mama-Alltag

Christina Waschkies spricht im MOMazing-Interview über Ayurveda im Mama-Alltag.

Werbung – Transparenz: Dieser Beitrag enthält einen Affiliate-Link und einen Link zu einem Online-Kurs meiner Gesprächspartnerin.

Christina Waschkies gehört zu den Yoga-Blog-Pionierinnen Deutschlands! Seit 2012 berichtet sie für das von ihr gegründete Happy Mind Magazine über Yoga, Ayurveda und die Kunst, ein glückliches Leben zu führen. Die 36-Jährige lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter Dora (2) in Hannover und inspiriert mich immer wieder mit ihrer geerdeten, geradlinigen und professionellen Art. Ayurveda als Lebensführung hat damit eine Menge zu tun – wie ihr die Schwesterwissenschaft des Yoga hilft, in ihrer Mitte zu sein und Kraft, Energie und Klarheit für ihren Alltag als Working Mom zu haben, erklärt sie in diesem Interview!


Liebe Christina, Ayurveda und du: Wie habt ihr euch kennengelernt?

Christina Waschkies: Es war Liebe auf den ersten Blick, und mein ganz großes Danke geht an das Ayurveda Parkschlösschen, die mich zu der allerschönsten Pressereise meines Lebens eingeladen haben!

 

Nachdem die Liebe nun schon so lange anhält: Wie erklärst du Ayurveda jemandem, der keine Ahnung davon hat?

 

Ayurveda ist quasi das Yoga der Lebensführung. Wie esse ich, und was, und wann? Wann schlafe ich, arbeite ich, bin aktiv oder ruhe mich aus? Ayurveda ist die jahrtausendealte Wissenschaft, ein gesundes und glückliches Leben zu leben. Es lädt dich ein, achtsam auf deinen Körper, deinen Geist und dein Herz zu hören. Und so findest du rasend schnell heraus, was dir gut tut.


Darum bist du Ayurveda also immer treu geblieben?

 

Ja, denn Ayurveda ist für mich der Schlüssel zur Lebensfreude, zusammen mit Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Meine vier großen Grundpfeiler in meinem Leben, die mich zu einem glücklichen Menschen machen.

 

 

Was kann Ayurveda alles?

 

 

Ayurveda schenkt dir Lebensfreude, Frieden und ein neues Bewusstsein für deine Ernährung. Du lernst, was dir bekommt und was nicht. So wie es im Yoga auch ist: Wir lernen uns nach und nach immer besser selbst kennen, und schaffen es durch Beobachtung und emsiges Üben aus unseren alten Essgewohnheiten auszubrechen und neue, gesunde Essgewohnheiten zu etablieren.

„Durch Ayurveda bin ich sehr friedlich geworden.“

Was ist dein wichtigstes Ayurveda-Learning?


Dass es nicht dogmatisch ist, und dass ich nicht nur indisch essen muss. Ayurveda kann ich mir ganz persönlich so gestalten, wie es zu mir passt.

 

 

Wie passt es denn zu dir – wie lebst du Ayurveda in deinem Alltag mit Familie?

 

Morgens gibt es Hafer-Kurkuma-Kokosporridge und heißes Wasser, was meine kleine Tochter liebt. Vormittags dann Fenchel-Anis-Kümmel Tee und Nüsse oder Trockenfrüchte. Mittags essen wir oft Ayurvedisch für Kleinkinder, Dora bekommt dann Linsennudeln mit einem Basilikum-Feldsalat-Mandel-Pesto und ich mische mir das Ganze noch mit frischem Feldsalat und geraspelten Möhren, mit geröstetem Sesamöl begossen und ein paar Saaten bestreut. Lecker! Ich esse selbst weitestgehend glutenfrei und möchte das auch für Dora, weil ich immer sehe, dass sie das einfach besser verdauen kann. Trotzdem sind wir nicht dogmatisch und es gibt mal 'ne Butterbrezel oder sonstwas.


Sehr sympathisch! Warum ist Ayurveda gerade für dich als Mama wichtig?

 

Weil es mir Kraft, Ausdauer, Geduld und Frieden schenkt. Ich ernähre mich hauptsächlich sattvisch und das merke ich ganz maßgeblich in meinem Alltag. Ich bin sehr friedlich dadurch geworden.

 
Hat Ayurveda dich eigentlich auch durch die Kinderwunschzeit begleitet und wenn ja, wie?


Ja, hat es! Ich habe mich ayurvedisch ernährt, viel Ghee gegessen, warmes Wasser getrunken und zur Kräftigung und besseren Verdauung Shatavari und Triphala eingenommen.

 

Wie interessant! War Ayurveda dir auch während der Schwangerschaft eine Hilfe?

 

Nein. In der Schwangerschaft waren mir fettige Croissants, belegte Brötchen, Nudeln und Kuchen eine Hilfe (lacht).

 


Und im Wochenbett?


War meine Ernährung auch nicht besonders toll. Ich war komplett auf die Ernährung durch meinen Mann angewiesen. Ich nenne ihn auch liebevoll den Pasta-Gott.

Christina Waschkies spricht im MOMazing-Interview über Ayurveda im Mama-Alltag.

„Meine Ayurveda-Ärztin hat mir den Allerwertesten gerettet.“

Wie bist du nach der Geburt wieder in deine Kraft gekommen?

 

Ich war lange sehr schlapp und das Stillen hat mir den Rest der Energie genommen. Nach einem Jahr war ich immer noch total platt und habe dann meine Ayurveda Ärztin aufgesucht. Die hat mir erst mal einen fiesen Nährstoffmangel diagnostiziert und mich liebevoll mit ayurvedischer Kost, einer spirituellen Routine und Kräuterchen wieder aufgepäppelt. Sie hat mir den Allerwertesten gerettet. Wirklich.

Durch diese Erfahrung kannst du dein Wissen super teilen. Wie können sich Anfänger ganz praktisch dem Thema nähern?

 

Ich liebe zum Beispiel das Kochbuch des Ayurveda von Vasant Lad. Dort sind tolle Rezepte drin, aber auch viele Infos über Ayurveda. Und er ist ein sehr renommierter Ayurveda Arzt. Der Mann weiß, was er tut. Außerdem empfehle ich auch gern meinen Online Kurs 7 TAGE AYURVEDA. Denn der ist extra für Mamas oder busy Menschen gemacht. Ich liebe es einfach, und so vermittle ich auch mein ganz persönliches Ayurveda, so wie ich es lebe. Mit alltagsnahen köstlichen und schnellen Rezepten und einfachen, kleinen Wohlfühltipps.

Verrätst du uns zum Schluss noch dein Lieblings-Frühstücks-Rezept?

 

Kokosöl in den Topf, ein Teelöffel Kurkuma und eine Prise Zimt dazu. Kurz anrösten. Dann eine Handvoll Rosinen und gehackte Mandeln dazu, weiterrösten. Eine Prise Steinsalz dazu und zwei Teelöffel Kokosblütenzucker. Eine Tasse glutenfreie Haferflocken, zwei Esslöffel Quinoa Pops und ein Esslöffel Chia dazu, mit einem Schuss Wasser ablöschen. Dann Pflanzenmilch oder Kuhmilch dazu, bis das Ganze etwas schwimmt. Kurz aufkochen, dann den Deckel drauf und den Herd ausstellen. Fünf Minuten warten. Fertig!

Und deinen Lieblings-Ayurveda-Wohlfühl-Tipp?

 

Abhyanga. Eine wunderbare Öl-Massage, die man auch für sich selbst zuhause durchführen kann.

 

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Christina!

 

Mehr zu Christina Waschkies & Ayurveda

Mehr zu Christina findest du auf ihrem facettenreich-fabelhaftem Blog und auf ihrem YouTube-Channel:

 

Happy Mind Magazine

Happy Mind TV

 

Meine Lieblings-Rubrik auf ihrem Blog findest du hier:*

 

Mindful Mamas

*Ich bin sehr happy, seit 2014 Teil des Happy Mind-Gastautoren-Teams sein zu dürfen!

 

Christinas Ayurveda-Buch-Tipp

Affiliate-Link

 Fotos: privat

 

 

 

 


Dir gefällt, was Du gelesen hast? Dann teil es!


Das könnte Dich auch interessieren: